Wir verordnen die HIV-PrEP.

Das Wichtigste über die PrEP

  • PrEP bedeutet „Prä-Expositions-Prophylaxe“, und meint damit: Vorsorge vor einem Risiko-Kontakt bei dem es zur Ansteckung mit HIV kommen könnte.
  • Dabei nehmen HIV-negative Menschen ein Medikament um sich vor einer Ansteckung mit HIV zu schützen. Dies ist eine weitere Möglichkeit des Safer Sex.
  • Vor Verordnung des Medikamentes muss eine HIV-Infektion ausgeschlossen werden als auch andere Infektionen und die Nierenwerte müssen im Normbereich sein. Diese Untersuchungen erfolgen bei uns in der Praxis.
  • Die Verordnung des PrEP-Medikamentes erfolgt auf ein Privatrezept. Die PrEP-Medikamente werden noch nicht von der Krankenkasse übernommen und kosten derzeit ab 40 Euro pro Monat.
  • DiePrEP sollte täglich erfolgen bzw. nach einem bestimmten Einnahmeschema vor und nach dem Sex.  Eine gute Übersicht über die Einnahme bietet die Deutsche Aidshilfe unter dem folgenden Link
  • Entsprechend der aktuellen Leitlinien bieten wir eine Prophylaxe bzw. Therapiekontrolle mit den notwendigen Laboruntersuchungen an.
  • Die PrEP schützt nur vor HIV, aber nicht vor anderen Geschlechtskrankheiten wie Syphilis, Chlamydien, Gonorrhoe und andere.  

Für weitere Informationen vereinbaren Sie bitte einen Termin.