Langzeitblutdruckmessung bzw. 24-h Blutdruckmessung

 

Der erhöhte Blutdruck (Arterielle Hypertonie) gehört zu den häufigsten chronischen Erkrankungen. In Deutschland sind ca. 1/3 der erwachsenen Männer und Frauen betroffen. Ein unbemerkter bzw. unbehandelter Bluthochdruck zählt zu den Hauptrisikofaktoren für Herz-Kreislauferkrankungen wie z.B Herzinfarkt, Schlaganfall oder arterielle Durchblutungsstörungen. Daher ist eine sinnvolle Überwachung und Messung wesentlich, damit erhöhte Werte erkannt und entsprechend therapiert werden können.

Die Untersuchung des 24-Stunden Blutdrucks führen wir in der Praxis sowohl für gesetzlich versicherte Patienten als auch für Privatpatienten durch.

Durchführung

Der Patient trägt eine Blutdruck-Oberarmmanschette über einen Zeitraum von 24-Stunden. Diese pumpt sich automatisch in einem Zeitintervall von 15 Minuten tagsüber und 30 Minuten in der Nacht auf. Die dabei gemessenen Blutdruckwerte werden auf einem kleinen Rekorder gespeichert. Nach Ablauf des Beobachtungszeitraums wird das Gerät entfernt und die Daten werden durch die Praxis Dr. Schwarz ausgelesen.

Im Zeitraum der Durchführung soll der Patient seinem ganz normalen Tagesablauf nachgehen. Daher ist ein Werktag eher zu empfehlen, als die Messung an einem Wochenende durchzuführen. Besondere Aktivitäten oder Anstrengungen werden durch den Patienten in einem parallel geführtem Protokoll verzeichnet, um entsprechende Zusammenhänge bei der Auswertung zu berücksichtigen. Abgesehen von intensivem Wasserkontakt sind alle Aktivitäten ausdrücklich erlaubt und gewünscht.

Gründe für die Durchführung einer Langzeitblutdruckmessung

  • Der Blutdruck ist normalerweise einer tageszeitlichen Schwankung unterworfen
    (zirkadiane Rhythmik). Diese zeigt sich bei Patienten mit Bluthochdruck entsprechend verändert. Durch die hohe Messdichte von ca. 70 Messungen über 24 Stunden können Aussagen über den Tagesmittelwert sowie über eine gestörte Tag-Nacht-Rhythmik getroffen werden.
    Insbesondere Patienten mit fehlender Nachtabsenkung des Blutdrucks haben ein erhöhtes Risiko für Herzkreislauferkrankungen.
  • Viele Patienten sind bei der Blutdruckmessung in der Praxis aufgeregt. Dadurch ergeben sich höhere Messwerte als in der häuslichen Umgebung und unter Alltagsbedingungen (Weisskittelhypertonie). Um lebensnahe Daten zu erhalten, eignet sich die Langzeitblutdruckmessung.
  • Patienten haben bereits einen bekannten Bluthochdruck und nehmen Medikamente (Antihypertensiva). Um den Therapie-Erfolg zu kontrollieren und unbemerkte nächtliche oder frühmorgendliche Blutdruckanstiege auszuschließen, eignet sich die Langzeitblutdruckmessung.

cs_kontakt