Test auf Coronavirus- Antikörper (COVID-19 Antikörpertest)

Bluttest auf Antikörper gegen das Coronavirus. (Dauer ca. 15 Minuten)

Warum der Test?

Der Test bestätigt, ob Sie schon Kontakt mit dem Virus hatten und möglicherweise schon Antikörper entwickelt haben.

(Gerade bei jungen Menschen treten oft nur wenige Symptome im Rahmen der Covid-19-Infektion auf. Bei mehreren Patienten konnten wir Antikörper gegen das Virus finden, obwohl sie nur im März/April milde Grippesymptome hatten.)

Auf welche Antikörper testen wir?

Auf Früh- und Spätantikörper.

Nach Kontakt mit dem Virus bildet der Körper nach ca. 10 Tagen die ersten Antikörper (IgM-Ak). Diese Phase liegt noch z.T. in der Inkubationszeit. D.h. die Krankheitssymptome sind noch nicht vollends ausgebildet, der Patient ist in dieser Phase stark ansteckend.

Ab der 4. Woche nach Infektion fällt der IgM-Antikörper-Titer wieder ab und zeitgleich bilden sich IgG-Antikörper (Spät- oder Dauerantikörper).

Wenn diese stark nachweisbar sind und die IgM nur noch schwach nachweisbar sind, hat der Patient die Infektion überstanden und es ist von einer Immunität auszugehen.

Dieses Beispiel finden Sie oben abgebildet. Der linke Test ist negativ, der rechte Test zeigt Antikörper auf Covid-19.

Der Patient ist in dieser Phase nicht mehr ansteckend.

Aufgrund der aktuell fehlenden Datenlage kann die Dauer der Immunität nicht beurteilt werden.

Testkosten: 26,00€

Testdauer: 15 Minuten

 

Die wichtigsten Antworten zum Corona-Ausbruch

Habe ich mich angesteckt? Welche Symptome/Beschwerden weisen darauf hin?

Die Symptome sind sehr unspezifisch und lassen sich nicht von denen eines Virusinfektes unterscheiden. Ca. 80% der infizierten Menschen haben nur leichte bis mittelschwere Beschwerden. Nur 20% der Erkrankten sind wirklich gefährdet (Chronisch Kranke, Menschen über 70 Jahre)

Folgende Beschwerden haben infizierte Menschen:
Fieber >39°C (88%), trockener Husten (68%), Schlappheit (38%), starke Schleimproduktion (33%)

Was ist zu tun?
Patienten, die nur leichte bis mittelschwere Symptome haben, sollen sich nach Hause in Quarantäne begeben und keinen Kontakt zu älteren und kranken Menschen haben.

Gern können Sie in der Praxis anrufen und wir schicken Ihnen (nur uns bekannten Patienten) eine AU (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) nach Hause.

Bitte vermeiden Sie es – aus Infektionsschutz – in die Praxis zu kommen. Unser Praxisteam berät Sie gern am Telefon dazu.

Wie wird das Coronavirus übertragen?

  1. Durch Tröpfcheninfektion! Beim Niesen und Husten und auch beim Sprechen stoßen wir mikroskopisch kleine Tröpfchen aus. Darin können Viren enthalten sein, die sich über die Luft übertragen und von anderen Menschen eingeatmet werden können.
  2. Durch Schmierinfektion! Diese Tröpfchen können auch an Gegenständen anhaften. Berührt man diesen Gegenstand mit der Hand und wischt sich anschließend ins Gesicht z.B. Mund, Nase oder Augen, kann es ebenfalls zur Übertragung des Virus kommen.

Wer ist wann ansteckend?

Die Inkubationszeit ist die Zeit zwischen der Infektion und dem Auftreten der ersten Symptome. Sie beträgt etwa fünf Tage. (Spanne 2 Tage – 15 Tage)

Wie verhindere ich eine Ansteckung?

  • Abstand halten zu anderen Menschen, etwas mehr als ein Meter genügt
  • kein Händeschütteln, keine Umarmungen zur Begrüßung
  • große Menschenansammlungen meiden, wenn möglich
  • Regelmäßig und gründlich Hände waschen, also mindestens 20 Sekunden lang, mit Seife und bis zum Handgelenk. Außerdem sollten Sie mit ungewaschenen Händen keine Lebensmittel anfassen genauso wie Augen, Nase und Mund.
  • Desinfektionsmittel verwenden die als viruzid gekennzeichnet sind, also wirklich Viren abtöten kann.

Wenn Sie husten und niesen, wenden Sie sich von anderen Personen ab. Niesen Sie nicht in Ihre Hand, von wo sich die Erreger schnell weiter verteilen können, sondern in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.